icons / documenticons / scrolltopicons / documenttrash-o

Eine Dienstleistung der OdA Gesundheit Bern

Pflegefachfraumann HF_FINAL_dev

Betriebsanstellung

Betriebsanstellung2

Der Studiengang Pflege HF war im Kanton Bern bis anhin nach Schulanstellung (ehemals Schulortsprinzip) organisiert, die Studierenden wurden von der Schule angestellt. Mit der Pilotphase Pflege HF im Lehrortsprinzip, welche im Frühling 2015 startete, machte sich die OdA Gesundheit Bern dafür stark, dass Studierende Pflege HF nicht ausschliesslich durch die Schule, sondern auch durch den Ausbildungsbetrieb angestellt werden können. Dies als Massnahme, damit wir zukünftig über genügend diplomierte Pflegefachpersonen HF in allen Versorgungsbereichen verfügen.

Insgesamt 76 Studierende aus 19 Betrieben absolvierten bislang ihre Ausbildung mit Anstellung durch den Ausbildungsbetrieb im Rahmen der Pilotphase.

Die Verbundpartner Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) des Kantons Bern, Erziehungsdirektion (ERZ) des Kantons Bern, Berner Bildungszentrum Pflege (BZ Pflege) und die OdA Gesundheit Bern haben aufgrund der positiven Evaluationsergebnisse einstimmig entschieden, das Modell Betriebsanstellung (ehemals Lehrortsprinzip) als ergänzende Möglichkeit zur Schulanstellung dauerhaft einzuführen.

Wichtige Eckpunkte zum neuen Modell:

  • Die während der Pilotphase gebräuchlichen Begriffe Lehrortsprinzip und Schulortsprinzip werden künftig nicht mehr verwendet und durch die Begriffe Betriebsanstellung und Schulanstellung ersetzt.
  • Im Modell Betriebsanstellung nimmt der Ausbildungsbetrieb die Hauptrolle bei der Rekrutierung ein. Das Rekrutierungsverfahren und die Eignungsabklärung erfolgen in einem gemeinsamen Prozess zwischen Ausbildungsbetrieb und Berner Bildungszentrum Pflege.
  • Die curricularen Inhalte der Ausbildung sind die gleichen wie im Angebot mit Schulanstellung. Das obligatorische externe Praktikum in einem anderen Versorgungsbereich bleibt somit beibehalten.
  • Die Ausbildungsbetriebe stellen die Studierenden an und legen die Anstellungsbedingungen inklusive Salär (und Auszahlung) mit ihnen fest.
  • Die Betriebe teilen dem BZ Pflege mit – und zwar neu unabhängig davon, ob es sich um Studierende mit Betriebs- oder Schulanstellung handelt – wie viele Praktikumsplätze sie besetzen möchten. Eine Unterscheidung der beiden Ausbildungsprinzipien wird es bei der Zuteilung künftig nicht mehr geben.

Die OdA Gesundheit Bern steht in Verhandlungen mit der GEF mit dem Ziel, dass auch Betriebe, die Studierende im Modell Betriebsanstellung ausbilden, die Ausbildungsentschädigung erhalten. Aktuell werden von der GEF nur diejenigen Betriebe entschädigt, die im Modell Schulanstellung ausbilden.

Allen Betrieben steht es frei, nach Schulanstellung oder Betriebsanstellung auszubilden.

Übersicht der Betriebe bei welchen eine Betriebsanstellung möglich ist

Praxisbetriebe Pflege HF, BG Fokus K 

Praxisbetriebe Pflege HF, BG Fokus P 

Sind Sie ein Betrieb, der im Modell Betriebsanstellung Studierende Pflege HF ausbilden möchte?

Dann melden Sie sich bitte bei der Leiterin Abteilung Praxis des Berner Bildungszentrums Pflege, Wilhelmina Zwemer (Mail, Tel. 031 630 15 80), die Ihnen die Anforderungen für Ausbildungsbetriebe erläutern wird.

Haben Sie Fragen zu Anmeldeverfahren und Eignungsabklärung?

Frau Vera Loser Gardi, Leiterin Eignungsabklärung Berner Bildungszentrum Pflege, gibt Ihnen gerne Auskunft (Mail, Tel. 031 630 17 04).

Allgemeine Fragen zur Ausbildung Pflege HF erteilt Ihnen Céline Meichtry, (Mail, Tel. 031 630 17 05).

Nach oben