icons / documenticons / scrolltopicons / documenttrash-o

Eine Dienstleistung der OdA Gesundheit Bern

Fachfraumann Gesundheit_FINAL_dev

Grundbildung FaGe EFZ

Grundlagen_Ausbildungsvarianten_FaGe_regulär_522554425

Reguläre Grundbildung

Die berufliche Grundbildung Fachfrau/Fachmann Gesundheit schliesst mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) ab. Eine abgeschlossene Grundbildung Fachfrau/Fachmann Gesundheit mit EFZ ermöglicht den Zugang zur Berufsprüfung, Höheren Fachschule und mit Berufsmatura zur Fachhochschule.

Die berufliche Grundbildung findet an drei Lehrorten statt: im Lehrbetrieb, in der Berufsschule und in Überbetrieblichen Kursen. Die Voraussetzung, damit die Ausbildung zur Fachfrau Gesundheit, Fachmann Gesundheit absolviert werden kann, ist ein Lehrvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb. 

Die Bildungsverordnung des SBFI zur beruflichen Grundbildung FaGe EFZ regelt die übergeordneten Rahmenbedingungen wie z.B. das Berufsbild, die zu erlernenden Handlungskompetenzen, die Lerndokumentation und das Qualifikationsverfahren.

Lernende, mit Lehrbeginn 2015 und 2016, werden nach der 2. Bildungsverordnung FaGe EFZ (2008) ausgebildet.

Lernende, mit Lehrbeginn ab 2017 durchlaufen die Ausbildung nach 3. Bildungsverordnung FaGe EFZ.

Die reguläre Ausbildung dauert drei Jahre. Der obligatorische Unterricht an der Berufsfachschule umfasst insgesamt 1600 Lektionen, wovon 360 Lektionen Allgemeinbildung und 200 Lektionen Sport beinhalten. Die Überbetrieblichen Kurse (ÜK) finden während 34 Tagen statt, wobei im letzten Semester keine ÜK mehr geplant werden.

Verkürzte reguläre Grundbildung

Für Lernende, welche bereits in einem anderen Beruf ein EFZ erlangt oder die Ausbildung AGS erfolgreich absolviert haben, besteht die Möglichkeit, direkt in das zweite Lehrjahr der FaGe-Ausbildung einzusteigen. Falls bereits ein ABU-Abschluss auf EFZ-Stufe abgeschlossen wurde, werden die Lernenden vom Mittelschul- und Berufsbildungsamt vom Besuch des ABU dispensiert. Personen mit AGS-Abschluss müssen zwingend am ABU teilnehmen, da während der Attestausbildung nur ein Teil des ABU-Pensums auf EFZ-Niveau absolviert wird.

Berufsmatur

Für Lernende mit guten schulischen Leistungen besteht nach einer Aufnahmeprüfung an der gibb die Möglichkeit zum gleichzeitigen Besuch der Berufsmaturitätsschule. Im Lehrvertrag wird diese Ausbildungsvariante vom Lehrbetrieb verschriftlicht, damit die Lernenden den Berufsmaturitätsklassen zugeteilt werden können.

Lernende, welche nach dem EFZ-Abschluss die Berufsmatur besuchen möchten, haben nach Absprache mit dem Lehrbetrieb die Möglichkeit, den 4-semestrigen Vorbereitungskurs „Erweiterte Allgemeinbildung für die Vorbereitung der BM 2“ zu absolvieren. Die zusätzliche Schulzeit geht zu Lasten der betrieblichen Praxiszeit.

Bildungsverordnung (BiVo) und Bildungsplan

Jedem Beruf liegt eine Bildungsverordnung (BiVo) zugrunde sowie ein Bildungsplan. Die BiVo enthält die grundsätzlichen Regelungen zu einem Beruf, dazu gehört ein Bildungsplan, der die Ausbildungsinhalte beschreibt. Änderungen der BiVo liegen in der Verantwortung des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI), Änderungen des Bildungsplanes in der Kompetenz der Kommission B&Q (Schweizerische Kommissionen für Berufsentwicklung und Qualität).

Quelle: Berufsbildung Schweiz

Ausbildungshandbuch & Lehrmittel

Ausbildungshandbuch FaGe

Das Ausbildungshandbuch Fachfrau/Fachmann Gesundheit (FaGe) verschafft einen guten Überblick über den Aufbau und die Inhalte der Ausbildung. Darin enthalten sind folgende Dokumente:

  • Leitfaden zur Erläuterung der Ausbildungsgrundlagen
  • Ausbilden mit der Situationsdidaktik
  • Bildungsverordnung FaGe EFZ
  • Bildungsplan FaGe EFZ
  • Modell-Lehrgang mit Verlaufsdokumentation
  • Förderkonzept
  • Überblick zur Lerndokumentation
  • Leitfaden zu den Kompetenznachweisen Praxis
  • Ausführungsbestimmungen zum Qualifiaktionsverfahren

Wir empfehlen den Lehrbetrieben, ein Ausbildungshandbuch zu erwerben, damit der Ausbildungsauftrag als Gesamtes erfasst werden kann.

Lehrmittel

Das offizielle Lehrmittel wird vom Careum-Verlag im Auftrag von OdASanté erstellt und wird von den Lernenden zu Beginn der Ausbildung erworben. Zunehmend wird an den Berufsfachschulen mit der elektronischen Variante gearbeitet. Entsprechende Informationen erhalten die Lernenden während den ersten Schultagen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Lehrmittel FaGe 2. BiVo
 
Ausbildungshandbuch FaGe 2. BiVo
 
Lehrmittel FaGe 3. BiVo
 
Ausbildungshandbuch FaGe 3. BiVo

Multiplikatorenschulung zur 3. BiVo

Die OdA Gesundheit Bern hatte den Auftrag erhalten, die nationalen Anpassungen den Gesundheitsbetrieben des Kantons Bern weiterzuleiten und sich im Bereich der Lernortskooperation zu engagieren. Im Zuge dieses Auftrags hat die OdA Gesundheit Bern im Jahr 2017 in so genannten Multiplikatoren-Schulungen Berufbildner/innen ÜK, Berufsbildungsverantwortliche und Lehrpersonen der Berufsfachschulen auf die Neuerungen der 3. BiVo vorbereitet. Die Dokumente zur Schulung finden Sie nebenstehend.

Nach oben