icons / documenticons / scrolltopicons / documenttrash-o
Fachfraumann Gesundheit_FINAL_dev

Qualifikationsverfahren (QV) FaGe

QV4

Anleitung QV-Wegweiser

Jeweils ab Oktober vor der Prüfungsphase steht Ihnen der QV-Wegweiser zur Verfügung. Dies ist eine Planungsübersicht, welche allen am QV-Beteiligten als Hilfsmittel dient. Darin sind sämtliche zu erledigende Arbeiten während des Qualifikationsverfahrens pro Rolle (Kandidaten, Berufsbildungsverantwortliche, Berufsbildner, Experten etc.) aufgezeigt. Ebenso sind wichtige Termine vermerkt und alle Dokumente integriert.

  • 1. Schritt: Wählen Sie Ihre Rolle (Mehrfachauswahl möglich, die Agenda enthält übergeordnete Termine)
  • 2. Schritt: Wählen Sie den gewünschten Monat (z.B. IPA-Informationen befinden sich im April und Mai während der aktuellen IPA-Prüfungsphase)
  • 3. Schritt: die einzelnen Informationsfelder können für Details angeklickt werden
Legende

IPA: Individuelle Praktische Arbeit
BMS: Berufsmaturitätsschule
BK: Berufskenntnisse-Prüfung
ABU: Allgemein bildender Unterricht
ERFA: Erfahrungsnote Bildung in beruflicher Praxis
A&K: Aufsicht und Korrektur BK-Prüfungen

QV-Wegweiser FaGe

der QV-Wegweiser wird ca Ende Oktober mit den QV22-Daten wieder aktiviert

  • Filter
  • 08
    Aug
  • 09
    Sep
  • 10
    Okt
  • 11
    Nov
  • 12
    Dez
  • 01
    Jan
  • 02
    Feb
  • 03
    Mär
  • 04
    Apr
  • 05
    Mai
  • 06
    Jun
  • 07
    Jul
  • 08
    Aug

Qualifikationsverfahren (QV)

Das Qualifikationsverfahren (früher Lehrabschlussprüfung oder Examen), setzt sich aus verschiedenen Teilen zusammen:

  • Erfahrungsnote Praxis (Kompetenznachweise)
  • Erfahrungsnote Berufskenntnisse (Prüfungen in der Schule)
  • Erfahrungsnote allgemeinbildender Unterricht (Prüfungen in der Schule)
  • Individuelle Praktische Arbeit (IPA) mit Fachgespräch und Präsentation
  • Schriftliche Berufskenntnisprüfung (BK) (3 Teile à 1 Stunde)
  • Vertiefungsarbeit Allgemeinbildender Unterricht
  • Schriftliche Prüfung Allgemeinbildender Unterricht

Die OdA Gesundheit Bern (OdA Bern) führt im Auftrag des Kantons Bern, Mittelschul– und Berufsbildungsamt (MBA), verschiedene Teile des QVs durch. Ausgewählte Aufgaben der OdA Bern im QV:

  • Verwaltung der Kompetenznachweise Praxis, Überprüfung der Eingaben, Mahnungswesen bei nicht erbrachten Kompetenznachweisen und Kontrolle der Endnote
  • Vorbereitung, Durchführung, Kontrolle auf Nachvollziehbarkeit und Evaluation der IPA in Zusammenarbeit mit den Prüfungsexpertinnen und Prüfungsexperten
  • Vorbereitung, Durchführung, Korrektur und Evaluation der BK-Prüfungen in Zusammenarbeit mit Fachpersonen aus der Berufsschule, der Praxis und der überbetrieblichen Kurse
  • Notenübermittlung an das MBA

Für die Ausübung dieser Aufgaben, arbeitet die OdA Bern mit verschiedenen Webtools, welche die Eingabe und Überprüfung für alle Beteiligten sichtbar und nachvollziehbar machen.

  • Verwaltung der Kompetenznachweise benutzen wir das Modul ePakGesundheit vom Webtool OdAOrg
  • Bei den IPAs verwenden wir das Webtool pkorg.ch
  • Für die BK wird das QV-Planungstool von pkorg.ch verwendet

Weitere Aufgaben sind die Qualitätssicherung und die Weiterentwicklung der aktuellen und zukünftigen Inhalte der für das QV spezifischen Aspekte.

Die Teile allgemeinbildender Unterricht, werden von den Berufsschulen verantwortet und durchgeführt.

QV Team

Der Bereich Qualifikationsverfahren wird von Philipp Reichen als Chefexperte QV FaGe verantwortet.

Zusammen mit den beiden Mitarbeiterinnen des Sekretariats QV, Eva Kratzer und Sabrina Schneeberger, wird der reibungslose Ablauf des QV gewährleistet.

Gemeinsam planen sie das ganze Qualifikationsverfahren des laufenden Jahres und setzen bei Bedarf Neuerungen, Änderungen und Anpassungen in den Webtools und den Dokumenten um.

Bei Fragen, Anregungen oder Unklarheiten, sind sie zu den normalen Telefonöffnungszeiten erreichbar.

Teamfoto QV
Kontakt

Fragen zum QV?

Bei Fragen zu Kompetenznachweisen, PkOrg, Umplanungen etc. steht Ihnen das Prüfungssekretariat zur Verfügung:

031 970 40 70
E-Mail

Chefexperte
Philipp Reichen
031 970 40 85
E-Mail

Individuelle praktische Arbeit (IPA)

Die individuelle praktische Arbeit wird von der Bildungsverordnung verordnet. Die Umsetzung wird aufgrund des Bildungsplanes FaGe vorgegeben. Die Durchführung ist im Kanton Bern jeweils von Anfang April bis Ende Mai.

Zusammengesetzt wird die IPA aus drei Teilen:

3. Bildungsverordnung

  • Praktische Prüfung im Rahmen von 3 Stunden 20 Minuten
  • Präsentation im Rahmen von 10 Minuten
  • Fachgespräch im Rahmen von 30 Minuten

2. Bildungsverordnung

  • Praktische Prüfung im Rahmen von 3,5 Stunden
  • Fachgespräch und Präsentation im Rahmen von 30 Minuten

Auf Basis dieser 3 Teile beurteilen die Prüfungsexpertinnen/Prüfungsexperten (PEX) das Ergebnis und generieren im Anschluss an die IPA die Abschlussnote für die geleistete Arbeit dieses Tages.

Diese Note fliesst  in die Abschlussnote ein. Eine ungenügende IPA – Note führt dazu, dass dieser Teil des QV wiederholt werden muss. Die einzelnen Prüfungsteile können maximal zwei Mal wiederholt werden.

PEX haben eine zentrale Rolle in dieser Phase des QV. Sie nehmen die IPA ab, beurteilen diese und setzen im Anschluss die Note. Um als PEX gewählt zu werden, müssen folgende Punkte erreicht sein:

  • 2 Jahre Berufserfahrung als FaGe oder einer höheren Ausbildung
  • Abgeschlossener Berufsbildnerkurs
  • Basiskurs für PEX an der EHB
  • Fachkurs als PEX an der OdA Bern

PEX werden von den Ausbildungsverantwortlichen der Betriebe nominiert und von der Chefexpertin/vom Chefexperten gewählt. PEX haben eine lebenslange Schweigepflicht bezüglich der abgenommenen Prüfungen und sind nur der Chefexpertin/dem Chefexperten, der Prüfungskommission und dem Mittelschul- und Berufsbildungsamt Rechenschaft schuldig.

PEX sind direkt der Chefexpertin/dem Chefexperten unterstellt.

Die Organisation, Planung der Aufgaben und die Beurteilung wird über das Webtool pkorg.ch erbracht. Mit dieser Lösung werden Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung für alle am QV Beteiligten Personen zentralisiert. Weiter ist so eine zeitnahe Überprüfung der IPA-Dossier für das QV Team möglich. Zum Schluss ergibt sich eine papierreduzierte Prüfung, da die Originaldossiers nicht mehr kopiert werden müssen. Die Dossiers bleiben mit dieser Form unter Verschluss im Betrieb.

Nach Kontrolle aller Noten können diese dann direkt über die Anwendung ans MBA verschickt werden.

Berufskenntnisprüfungen (BK)

Berufskenntnisprüfungen sind, analog der IPA, von der Bildungsverordnung und dem Bildungsplan bestimmt. Die BK FaGe finden national immer am ersten Arbeitstag der Woche 23 statt. Die Durchführung findet an den Schulstandorten statt und werden durch Lehrpersonen und weitere Personen aus der Praxis beaufsichtigt.

An den BK werden die gelernten Inhalte der Lernenden in schriftlicher Form geprüft. Die Prüfungen haben jeweils einen Bezug zu einer Situation aus dem Arbeitsalltag aus verschiedenen Versorgungsbereichen.

Die BK haben immer drei Teile. Pro Teil haben die Lernenden eine Stunde Zeit, die Aufgaben zu lösen.

Fachfraumann Gesundheit_FINAL_dev

Rechtliche Grundlagen

Anmeldeverfahren MBA

Anmeldung der Prüfungskandidatinnen für das Qualifikationsverfahren (QV)

Die Berufsbildungsverantwortlichen erhalten im September vor Beginn des Qualifikationsverfahrens die Anmeldeformulare ihrer Prüfungskandidaten vom Mittelschul- und Berufsbildungsamt (MBA) per Post. Mit der Anmeldung kann auch ein Gesuch für einen Nachteilsausgleich gestellt und bei der zuständigen Prüfungsleitung eingereicht werden. Nachteilsausgleiche können bei Prüfungskandidaten mit nachweislicher Leistungsbeeinträchtigung (z.B. Legasthenie) gestellt werden um z.B. für den schriftlichen Prüfungsteil mehr Zeit zu erhalten.

Anmeldeprozedere für die IPA

Die Kandidaten erhalten von der OdA Gesundheit Bern ca Mitte November per E-Mail die Informationen zum Login für die Plattform www.pkorg.ch. Sie melden sich in einem ersten Schritt selber an und geben ihr eigenes Profil sowie (falls nicht bereits hinterlegt) Mailadresse, Vor- und Nachname der zuständigen Berufsbildungsverantwortlichen ein. 

Die aktuell im Oktober hinterlegten Berufsbildungsverantwortlichen auf OdAOrg erhalten einen direkten Zugang zu PkOrg in ihrem OdAOrg-Konto, mit welchem sie die Prüfungsanmeldung auf PkOrg mit den noch fehlenden Daten ergänzen. (Prüfungsdaten, Koordinaten der Berufsbildnerin und der internen Expertin). Die Berufsbildungsverantwortlichen berücksichtigen bei der Dateneingabe die Daten der ABU- und BM-Prüfungen. An diesen Tagen darf keine praktische Prüfung stattfinden! Nur in Ausnahmefällen sollte die IPA an einem regulären Schultag stattfinden.

Die auf OdACloud (FaGe EFZ oder AGS EBA) aufgeschalteten Termine im Dokument „Datenplan“ müssen in der gesamten Planung berücksichtigt werden.

Sämtliche für das Qualifikationsverfahren relevanten Dokumente werden auf der OdACloud und/oder auf der Plattform PkOrg abgespeichert sein.

Wir kommunizieren ausschliesslich mittels E-Mail mit allen am QV beteiligten Personen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Beteiligten für die ganze Prüfungssession über eine stabile persönliche E-Mailadresse verfügen.

Fachfraumann Gesundheit_FINAL_dev

Noteneröffnung

Nachdem alle Noten zusammengerechnet und durch das Mittelschul- und Berufsbildungsamt überprüft wurden, werden die Noten eröffnet.

Das Recht zur Noteneröffnung hat nur die zuständige Stelle (Prüfungsleitung Kanton) des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Website des Mittelschul- und Berufsbildungsamtes.

Lehrabschlussfeier OdA Bern

Jeweils Anfangs Juli, werden die eidgenössischen Fähigkeitszeugnisse an der Lehrabschlussfeier übergeben. Diese Feier wird durch die OdA Bern organisiert. Die Finanzierung wird durch Sponsoren (Lehrbetriebe) abgedeckt.

Termin für die Lehrabschlussfeier 2021: 30. Juni 2021

Einsichtnahmen

Rechtsmittelbelehrung

Der Entscheid über das Bestehen oder Nichtbestehen des Qualifikationsverfahren wird den Kandidatinnen und Kandidaten vom Mittelschul- und Berufsbildungsamts MBA in schriftlicher Form übermittelt. Die schriftliche Form enthält eine Rechtsmittelbelehrung, die besagt, dass der Prüfungsentscheid innerhalb von 30 Tagen seit seiner Eröffnung bei der Bildungs- und Kulturdirektion des Kantons Bern (BKD) angefochten werden kann. Innerhalb dieser 30 Tage besteht die Möglichkeit, über den Chefexperten Einsichtnahme in die Prüfungsunterlagen zu nehmen. Wird eine Beschwerde abgelehnt, werden die Verfahrenskosten der/dem Beschwerdeführer/in auferlegt.

Qualitätssicherung

Zur Qualitätssicherung ist eine Prüfungskommission (PK) FaGe eingesetzt.

Die Hauptaufgabe der PK ist die Überprüfung der ordnungsgemässen Durchführung des Qualifikationsverfahrens der Grundbildung FaGe gemäss der geltenden Bildungsverordnungen.

Die PK setzt sich nach kantonaler Bestimmung aus vier bis zwölf Vertretungen der Arbeitswelt, einer Chefexpertin, einer Vertretung der Berufsfachschulen sowie einer Vertretung des Mittelschul- und Berufsbildungsamts zusammen. 

Unter anderem machen die Prüfungskommissionsmitglieder angekündigte Prüfungsbesuche während der Prüfungsphase.

Die Chefexpertin/der Chefexperte liefert der PK jährlich einen Schlussbericht mit den Zahlen und den Herausforderungen des vergangenen QVs und den Optimierungsvorschlägen des kommenden QVs vor.

Prüfungskommission FaGe

Vorsitz

Moser Susanne, Präsidentin, Hirslanden Bern AG

Mitglieder

Kohler Verena, Stiftung LebensART Bärau

Nakielny Flückiger Ingrid, Spitex Region Emmental

Spiegel Barbara, Spitalzentrum Biel AG

Gfeller Rebekka, Klinik Bethesda Tschugg

Kocher Iris, dahlia oberaargau AG

Gasser Liselotte, Berufsfachschule Langenthal

Moser Priska, Universitäre psychiatrische Dienste Bern (UPD) AG

Windberg Nadine, InselGruppe, Bern

Mitglieder mit beratender Stimme

Heim Ernst, Prüfungsleiter, Mittelschul- und Berufsbildungsamt Kanton Bern

Reichen Philipp, Chefexperte, OdA Gesundheit Bern

PKOrg

PkOrg (Plattform zur Organisation praxisorientierter Prüfungen)

PkOrg ist ein online-basiertes Informationssystem, welches den komplexen Ablauf des Qualifikationsverfahrens begleitet und die Prüfungsorganisationen der beruflichen Grundbildung bei ihrer Arbeit unterstützt. Das System wird laufend angepasst, verbessert und den Bedürfnissen der Nutzer angepasst. Für das QV 2018 steht bereits die dritte Version zur Verfügung.

Login für PkOrg

Nach der Anmeldung beim MBA erhalten die Kandidaten per E-Mail ein persönliches Login für PkOrg. In einem ersten Schritt melden sich die Kandidat/innen an und geben ihr eigenes Profil ein (eigene Angaben, sowie die Angaben ihrer/ihres Berufsbildungsverantwortlichen). Im zweiten Schritt erhält die/der Berufsbildungsverantwortliche einen Zugang per E-Mail von PkOrg, damit sie/er mit der Planung der Prüfung beginnen kann. Sämtliche Planungsschritte die auf PkOrg erfolgen, lösen jeweils ein E-Mail an die Beteiligten aus.

Es wird ausschliesslich mittels E-Mail mit allen am QV beteiligten Personen (Lernende, Berufsbildungsverantwortliche, Berufsbildner/in, interne und externe Prüfungsexpertinnen und Prüfungsexperten) kommuniziert. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Beteiligten über eine stabile, persönliche E-Mailadresse verfügen.

Bei Problemen, Fragen bezüglich PkOrg hilft Ihnen das QV-Team weiter.

 

Nach oben